5. Eine Katzengeschichte zum freuen

Seit 16. Dezember 2016 war Kisi unterwegs. Nach einem Arztbesuch in Freiburg hat sich die Tür der Transportbox auf dem Weg von der Praxis zum Auto geöffnet, Kisi sprang raus und war weg. Das war ein ziemlich großer Schock! Da seine Familie in Schopfheim wohnt, gestaltete sich die Suche nach Kisi als sehr schwierig. Viele Fahrten nach Freiburg fanden statt um ihn zu suchen. 400 Suchplakate wurden überall aufgehängt, ca. 25 mal hatte man den Kater gesehen. Nach jedem Anruf fuhr die Familie nach Freiburg, aber immer wieder mussten sie feststellen, dass es sich doch nicht um ihren Kisi handeltet. Die Familie kontaktierte den Verein, der bei der Suche mithalf, alle Futterstellen in der Nähe wurden beobachtet.

 

Dann am 14. Februar 2017, nach dem die Hoffnung auf ein Wiedersehen immer kleiner wurde, kam wieder eine Meldung. Wieder fuhr die Familie hin, diesmal konnte es ja Kisi sein! Und tatsächlich am telefonisch angegebenen Ort, wurde er gefunden, der lang vermisste Kater, durch die Strapazen abgemagert und hungrig. Zwei lange Monate hat es gedauert, aber dann konnte die Familie ihren Kisi wieder glückselig in die Arme schließen. Viele Tränen flossen nach diesem Happy End! Aber auch Kisi scheint erleichtert, wieder in gewohnter Umgebung, bei der Familie zu sein:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Amina (Dienstag, 23 Januar 2018 16:34)

    Wie toll, ich habe an den Tramstellen die liebevollen Plakate gesehen. Und oft habe ich überlegt, was wohl aus ihm geworden ist. Das ist so schön, dass er wieder bei euch ist. Hat er sich draußen allein durchgeschlagen? <3