8. Mütterle, Simba, Kessy, Kira und die Babys

Ende November 2017 erreichte uns ein Hinweis, dass  im  Gewerbegebiet einer Kaiserstuhlgemeinde leises Miauen von vermutlich noch sehr kleinen Katzenbabys zu hören ist. Es wurde auch bereits eine schwarzweiße Katze gesichtet, welche eventuell die Mutter der Kleinen sein könnte.

 

 

Eine Ehrenamtliche unseres Vereins nahm sogleich Kontakt zu der Frau auf, die diese Beobachtungen gemeldet hatte und legte sich abends auf die Lauer, in der Hoffnung, die Mutter und vielleicht sogar ihre Jungen zu entdecken. Selbst eine Nachtbildkamera wurde vorübergehend installiert, um zu sehen, was sich an dem Schuttabladeplatz denn so alles tummelte.

 

Sehr schnell konnte die schwarzweiße Katze dabei beobachtet werden, wie sie Mäuse zu einer bestimmten Stelle brachte. Dort mussten die Jungen sein. Gesehen hat man sie aber nicht. Es wurde ein Futterhäuschen aufgestellt, um die Mutter an- und gut durchzufüttern.

Mittlerweile wurde der Futterplatz täglich von mehreren ehrenamtlichen Personen betreut.

Und plötzlich tauchten dort drei  weitere Katzen auf. Das eine war ein wunderschöner roter Halblanghaarkater, außerdem zwei Tigerkatzen mit ebenfalls etwas längerem Haar.

Innerhalb weniger Tage wurden die drei Katzen eingefangen und zur Kastration weggebracht. Sie wurden am nächsten Tag wieder am Futterplatz freigelassen. Es stellte sich heraus, dass die beiden Tigerkatzen weiblich waren, noch sehr jung, so ca. 7 Monate alt und wohl der Nachwuchs des schönen roten Katers.

Die schwarzweiße Katze kam täglich zum Futterplatz um zu fressen.

Ende Dezember tauchten dann plötzlich drei Katzenbabys auf, putzmunter und wunderschön. Zwei der Kätzchen hatten wuscheliges halblanges Fell. Daran erkannten wir, dass der rote Kater auch hier der Papa sein musste.

 

 

Wir hatten also eine Familie entdeckt, mit Nachwuchs vom Frühjahr und Nachwuchs vom Herbst. Insgesamt waren es 7 Katzen.

Anfang Januar, als die Kleinen schätzungsweise 8 Wochen alt waren, wurden sie und ihre Mama mit viel Geduld von der Mitarbeiterin des Vereins eingefangen. Eine Tierärztin versorgte die Katzenkinder noch einige Zeit liebevoll und bereitete sie auf eine Vermittlung vor. Alle drei haben einen schönen Platz gefunden.

Die Mutter wurde kastriert und durfte wieder zu ihrer Familie beim Futterplatz. Dort werden sie, der Kater und ihre schon etwas größeren Kinder weiterhin täglich von Ehrenamtlichen versorgt.

 

 Ein rundum gelungenes Projekt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0