Alle Nachfolgenden Katzen konnten erfolgreich vermittelt werden.

Süßes Geschwisterpaar

Wir sind ein Geschwisterpaar, Kater und Kätzin und eins schönes neues Zuhause gefunden. Man schätzt uns auf ca. 6 - 8 Monate und wir finden es super, dass wir zusammen bleiben dürfen. Durch unseren Überlebenskampf auf der Straße sind wir noch etwas scheu, haben aber einen guten Appetit und lieben warme Schlafplätze.


Lili

Ich bin nicht groß, aber groß im Schmusen. Gerne bin ich auf dem Schoß. Von meinem Erstfrauchen, wurde ich sehr umsorgt. Dann ist Sie aber ausgezogen und ich wurde vom Vater des Frauchens schnell nach draußen beordert. Zu diesem konnte ich aber nicht mehr gehen, da er Katzen nicht mag.Ich wurde von zwei anderen Hausbewohnerinnen zumindest draußen versorgt. Im Winter durfte ich glücklicherweise rein. Gerne wäre ich in der Wohnung geblieben, aber leider hatte der Freund eine starke Katzenallergie. Nun bin ich anderweitig untergekommen, da ich nicht mehr im freien Leben will (da gibt es Marder, große Katzen und den Katzenhasser). Aber in dem Haushalt leben andere Katzen, gegen die ich mich nicht durchsetzen kann. Ich sitze die ganze Zeit auf der Kommode und traue mich kaum runter. Aber wenn Sie Zeit hat schmuse ich gerne mit Ihr. Jetzt zieht Sie in eine kleinere Wohnung und da habe ich dann, weil bereits zwei Katzen bei Ihr leben, keinen Platz mehr.

 

Jetzt suche ich einen neuen Schmuseplatz. Ich bin 4 – 5 Jahre alt, kastriert und war bereits Mutter. Nach anfänglichem Eingewöhnen schnurre ich gerne, sitze gerne auf dem Schoß, erzähle Dir auch mal was, esse alles. Kleine Kinder bin ich nicht gewohnt. Normal wiege ich wegen der geringen Größe etwa 4 Pfund. Nun bin ich durch das viele Sitzen, etwas molliger geworden. Ich bin sehr verspielt.

PS: Ich habe auf dem Rücken einen weißen Querstreifen, das ist auch etwas Besonderes an mir.


Keks und Cooky

Cooky war bei ihrer Vermittlung eine etwas schüchterne, ca. 1 1/2 Jahre alte Tigerkatze. Sie fand Menschen ab und zu noch etwas unheimlich und freute sich immer sehr, wenn ihr “großer” Bruder in der Nähe war, um sie zu beschützen. Daher sind die beiden auch gemeinsam an ein neues Zuhause vermittelt worden, in dem sie spielen, schmusen, futtern und schlafen können. Der gleichaltrige Keks ist ein verspielter und verschmuster rot-weißer Kater. Er mag andere Katzen und kümmert sich rührend um seine etwas schüchterne Schwester Cooky.



Tigermama mit schwarzen Kätzchen

Am Dienstag, den 8.7. rief abends ein Mann an, dass er vom Balkon einer großen Wohnanlage Kinder mit ganz winzigen Katzen spielen sah. Sie mussten sie wieder dahin setzen wo sie sie gefunden hatten und er rief an dass wir sie holen sollen, da dort kein Überleben für sie möglich gwesen wäre. Dort angekommen, saß die Katzenmutter mit ihnen im nassen Gebüsch. Zwei Maurer halfen beim Suchen und setzten die kleinen (ca. 2 Tage alt) in eine Transportbox. Sogleich sprang die Mutter dazu und fing sofort an zu säugen. Bei mir zu Hause fraß sie erst mal gute 300g und eröffnete sofort wieder die Milchbar. Am nächsten Tag setzte ich sie in einen großen Hasenkäfig, der als Wurfkiste diente. Sie fraß nur, wenn ich ihr den Napf direkt vor die Nase stelle und nahm ihre Mutterpflichten sehr ernst. Die Kleinen sind damit beschäftigt gewesen die Energie aufzunehmen. Es gab etwas Aufruhr als ich sie beim Tierarzt vorstellte, aber die ganze Familie war topfit. Sobald die Katzenmutter dann den Drang hatte sich zu bewegen, die Kleinen etwas sehen und die Welt entdecken wollen, kamen sie auf eine Pflegestelle mit eigenem Zimmer.


Katzenfamilie

 

Diese Katzenmutter mit 3 Kindern: 2 Kater, 1 Kätzin hatten sich Anfang Mai 2014 ein leeres zur Renovierung vorgesehenes Haus als Geburtsstätte und Wochenbett-Domizil ausgesucht. Als die Arbeiten im Haus mit viel Lärm begannen, wurden wir verständigt. Wir holten sie ab und brachten sie zu einem Pflegeplatz. Bereits im Transportkäfig säugte die Mutter die Kleinen. Alle drei Kinder sind schwarz, sie wirkten auf der weißen Unterlage des Käfigs wie Tintenklekse. Sie haben sich inzwischen sehr gut entwickelt und toben zusammen durchs Zimmer. Für die Kinder haben wir inzwischen ein neues Zuhause gefunden. Die Mutter wurde im wieder bewohnten “Wurfhaus” übernommen und versorgt.